Farbkonzept nach pädagogischen und kunsttherapeutischen Gesichtspunkten

Aussenansicht des Kindergartens Die Gestaltung der Fassade soll künstlerisch das pädagogische und soziale Gesamtkonzept nach außen kenntlich machen. Mit dem Apricot wurde dem Kindergarten eine wärmende und freundliche Hülle verliehen. Dem Kind soll über die Farbgestaltung Orientierung gegeben werden, z. B. in der unterschiedlichen Farbigkeit der Fenster- und Türrahmen, bezogen auf die vier Himmelsrichtungen: im Osten und Westen das Gelb-Rot der auf-und untergehenden Sonne, im Norden kühles Blau und im Süden lichtes Veridian-Grün. Vom sozialen Aspekt aus möchte die Fassadenfarbe in ihrer Modifikation durch die wechselnde Vielfalt der Rahmenfarbtöne zu fantasievollem und spielerischem Tun anregen.

Die farbige Gliederung des Baues an der Nordseite ist dreistufig ausgeführt: das in zart-duftigem Apricot gehaltene Gebäude wird durch die dunklere Abstufung der Sockelfarbe mit der Erde verbunden. Das Gesims in seiner Abstufung vermittel zum Kupferdach.

Der Farbgestaltung der Innenräume gehen eine Betrachtung des Grundrisses, der Lichtverhältnisse in den einzelnen Räumen und die Einbeziehung der funktionalen Gliederung sowie soziale und pädagogische Gesichtspunkte voraus.

Innenansicht, Eingangsbereich Die Baulichkeit ist geprägt durch einen von Westen nach Osten laufenden Mittelgang, der den von Norden kommenden Eingangsbereich mit seiner kleinen Eingangshalle kreuzt. Hierdurch entsteht der Charakter einer Gasse, in der die einzelnen Baukörper der Toilettenräume, Garderoben und Gruppenräume mit ihren wechselnden Fassaden sich herein- und angliedern bis hin zum Zweigvorraum. So haben wir es hier mit einem "Außenraum" im Innenraum zu tun, in dem sich das bunte Leben der Eintretenden zunächst auf einem kleinen Platz sammelt und später in die Gruppenräume verteilt. Das Motiv der Gasse mit dem kleinen Platz wird farbig aufgegriffen.

Innenansicht, Garderobe Die vor Ort den räumlichen Verhältnissen abgelesene farbige Gliederung der Innenräume lässt sich entsprechend der von Goethe und R. Steiner gegebenen Farbenlehre verdeutlichen.

Das Foyer und der Mittelgang sind im Farbverlauf von hellem Gelb, dies betrifft die gesamte innere Nordwand, über Verdichtungsstufen (Steigerung) des Gelben bis zum Rötlichen im Verlauf von Gruppenraum zu Gruppenraum in "Fassadenschritten" abgestuft. Nach Goethe haben wir hier die Stufen der Steigerung in der Skala der warmen Farbtöne.

Claus Kohr

Waldorf-Kindergarten Karlsruhe
Diese Seite wurde zuletzt am 30. Januar 2007 aktualisiert.